Richtig waschen – mit dem richtigen Programm

Richtig waschen schont den Geldbeutel. Der Kauf einer energieeffizienten Waschmaschine ist ein guter erster Schritt – um allerdings wirklich Strom zu sparen kommt es auch auf das genutzte Waschprogramm an. Hier kommen die Energiesparprogramme und dabei insbesondere das Eco-Programm ins Spiel. Der Film der NTRI erklärt kurz und bündig, wie diese Programme viel Energie einsparen und dabei die Wäsche richtig sauber waschen.

Videobeschreibung

Ein Animationsfilm illustriert die Waschdauer, Waschtemperatur und Füllmenge der Waschmaschine als Einflussgrößen für energieeffizientes Waschen.

Sprecher:

"Eine gute Waschmaschine ist eine große Hilfe im Alltag. Doch reicht allein die Anschaffung eines hochwertigen, besonders energieeffizienten Geräts schon aus, um so kostengünstig und umweltschonend wie möglich zu waschen? Eher nicht.

Entscheidend für die Einsparung von Energie und Kosten ist die Wahl des richtigen Waschprogramms. Vielleicht haben Sie auch schon einmal das Energiesparprogramm ihrer Waschmaschine ausprobiert. Es wird oft auch als Eco-Programm bezeichnet. Sie haben sicher bemerkt, dass die Maschine deutlich länger läuft als mit den üblichen Programmen. Kann das wirklich energieeffizient sein? Die Antwort ist: Ja.

Denn: Vier Faktoren beeinflussen das Waschergebnis. Die Mechanik der Maschine, das Waschmittel, die Temperatur und die Dauer des Waschprogramms. Verändert man einen Faktor in diesem Gefüge, lässt sich das ausgleichen, indem man einen anderen Faktor anpasst. Das Waschergebnis bleibt dann gleich gut.

Das Aufheizen des Wassers verbraucht am meisten Energie - und ist somit auch der größte Kostenfaktor. Das Prinzip des Energiesparprogramms: Senkt man die Waschtemperatur, muss die Maschine länger laufen, um das gleiche, perfekte Waschergebnis zu erzielen. Die längere Laufzeit der Maschine fällt dabei wesentlich weniger ins Gewicht als die verringerte Waschtemperatur. Das Eco-Programm spart trotzdem noch eine Menge Energie - und damit bares Geld. Die Wäsche wird genauso strahlend sauber.

Im Gegensatz dazu sind Kurzprogramme regelrechte Energiefresser. Sie verbrauchen mehr Strom als herkömmliche Programme und sind damit meist teurer, obwohl sie schneller sind. Verwenden Sie also so oft wie möglich das Eco-Programm und verzichten Sie auf Kurzwäschen.

Sollten Sie weniger Zeit haben, können Sie aber dennoch energieeffizient waschen: Verringern Sie einfach die Temperatur. Bei modernen Maschinen wird Bunt- und Weißwäsche auch bei 20 bis 40 Grad Celsius sauber.

Die Energieeffizienz lässt sich auch steigern, indem die Waschmaschine ordentlich gefüllt wird. Dies können Sie z. B. dadurch erreichen, dass Sie Baumwollwäsche mit unterschiedlichen Waschetiketten (von 30 bis 60 Grad) stärker miteinander kombinieren und gemeinsam bei 30 Grad waschen. Richtig voll ist eine aktuelle Waschmaschine, wenn man die letzten Kleidungsstücke mit leichtem Druck hineinschieben muss.

Mehr zu einzelnen Waschprogrammen und Füllmengen erfahren Sie auch im Handbuch Ihrer Waschmaschine.

Sie möchten mehr darüber wissen, wie Sie besonders sauber, effizient und sparsam Wäsche waschen? Oder was Sie beim Kauf einer neuen Waschmaschine beachten sollten? Informationen dazu finden Sie auf www.machts-effizient.de."

Das Logo der Kampagne „Deutschland macht´s effizient“ und des Bundeswirtschaftsministeriums sowie die Internetadresse www.machts-effizient.de/waschmaschine werden eingeblendet.