Icon zeigt zwei Personen

Beratung

Bundesförderung für Energieberatung für Nichtwohngebäude von Kommunen und gemeinnützigen Organisationen

Zuschuss

InfoEnergieberatung für Sanierungskonzept, Sanierungsfahrplan oder Neubau und Orientierungsberatung für Energieeinspar-Contracting
FörderanteilMax. 80 % der förderfähigen Ausgaben
FördersummeMax. 15.000 €, zzgl. 500 € für die Präsentation des Beratungsberichts vor Entscheidungsgremien wie Stadt- oder Gemeinderat
LinkMehr Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.


Icon zeigt einen Wohnblock

Kommunale Gebäude

Neue Förderkonditionen Januar 2020:

Marktanreizprogramm (MAP) „Wärme aus erneuerbaren Energien“ (BAFA/KfW)
Zuschuss/Kredit mit Tilgungszuschuss

InfoSolarthermie, Wärmepumpen, Biomasseanlagen, Wärmenetze, Wärmespeicher, Biogasleitungen, Tiefengeothermie, Anlagen zur kombinierten Strom­ und Wärmeerzeugung auf Basis von Biomasse (Biomasse-KWK), Gas-Hybridheizungen (mind. 25% Erneuerbaren-Anteil) und Gas-Brennwertheizungen „renewable ready
FörderanteilTilgungszuschuss für große Solarthermieanlagen von max. 40 % der Nettoinvestitionskosten (bei Einspeisung ins Wärmenetz) und für Biogasleitungen von max. 30 %
Investitionszuschüsse: 35% für reine Erneuerbaren-Heizungen, 30% für Gas-Hybridheizungen und 20% für Gas-Brennwertheizungen „renewable ready“; bei Austausch einer Ölheizung: 45% für reine Erneuerbaren-Heizungen, 30% für Gas-Hybridheizungen
FördersummeTilgungszuschuss: max. 1 Mio. € für Wärmenetze, die aus erneuerbaren Energien gespeist sind, max. 1,5 Mio. € bei Einspeisung von Tiefengeothermie; max. 100.000 € für große Biomasseanlagen und 40 € je kW für Biomasse­KWK; max. 1 Mio. € für Wärmespeicher; max. 100.000 € bei großen Wärmepumpen; Tiefengeothermie: max. 2 Mio. € je Einzelanlage, max. 2,5 Mio.
Bohrkostenförderung je Bohrung. Die Förderung kann um weitere 30 % steigen, wenn besonders ineffiziente Heizungsaltanlagen ersetzt werden
Investitionszuschüsse: förderfähige Kosten max. 50.000 Euro pro Wohneinheit bei Wohngebäuden und max. 3,5 Mio. € (brutto) bei Nichtwohngebäuden
LinkMehr Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.


Neue Förderkonditionen Januar 2020:

Förderprogramm IKK/IKU – Energieeffizient Bauen und Sanieren (217/218 und 220/219)

Kredit mit Tilgungszuschuss

InfoEnergieeffizientes Bauen und Sanieren von Nichtwohngebäuden inkl. Denkmäler, Sanierung auch als Einzelmaßnahmen (z. B. Dämmung, Heizung, Lüftung/ Klimatisierung, Energiemanagement)
FörderanteilZinsverbilligter Kredit mit Tilgungszuschuss von max. 27,5 % bei Sanierungen und max. 5 % bei Neubauten
FördersummeKredithöhe i. d. R. max. 25 Mio.
LinkMehr Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.


Förderprogramm „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Brennstoffzelle“ (433)

Zuschuss

InfoBrennstoffzellensysteme, die in die Wärme- und Stromversorgung des Gebäudes eingebunden sind (0,25–5 kW)
Förderanteilmax. 40 % der Kosten
Fördersummemax. 28.200 € pro Brennstoffzelle
(5.700 € Grundbetrag + 450 € je 100 Watt Leistung)
LinkMehr Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.


Heizungsoptimierung

Zuschuss

InfoErsatz von alten Heizungspumpen (Umwälzpumpen) und Warmwasserzirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen, hydraulischer Abgleich sowie weitere niedriginvestive Maßnahmen (voreinstellbare Thermostatventile, Pufferspeicher, Steuerungs- und Regelungstechnik etc.)
FörderanteilMax. 30 % der Nettokosten (Summe aus Investitionskosten und Ausführung durch Fachbetriebe
FördersummeMax. 25.000 € pro Antrag
LinkMehr Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.


Icon zeigt eine Fabrik

Wärmeinfrastruktur

Das Marktanreizprogramm (MAP) für Wärme aus erneuerbaren Energien Kredit mit Tilgungszuschuss (KfW)

InfoNahwärmenetz mit Mindestanteil erneuerbare Energien sowie Wärmespeicher
FördersummeKredit für Netze von max. 25 Mio. € je Vorhaben plus Tilgungszuschuss von max. 1 Mio. € (bis zu 60 € pro neu errichtetem Meter Trasse), zzgl. 0,5 Mio. € bei Einspeisung von Tiefengeothermie. Für Wärmespeicher max. 1 Mio. € (bis zu 250 € je m³ Speichervolumen)
LinkMehr Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.


Bundesförderung für effiziente Wärmenetze (Wärmenetze 4.0)

Zuschuss

InfoInnovatives Gesamtsystem für Wärmeinfrastruktur mit hohem Anteil erneuerbare Energien, Abwärmenutzung und niedrigem Temperaturniveau
FörderanteilZuschuss von max. 60 % der förderfähigen Kosten für Machbarkeitsstudie/max. 50 % Zuschuss für die Realisierung eines Wärmenetzes 4.0
FördersummeMax. 600.000 € Zuschuss für Machbarkeitsstudie/max. 15 Mio. € für Realisierung; max. 1 Mio. € Zuschuss für wissenschaftliche Begleitung durch „Capacity Building“ und max. 200.000 € Zuschuss für Kommunikations- und Informationsmaßnahmen
LinkMehr Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.