Ob neue Fenster, Außendämmung oder Solarthermie-Anlage: Zwischen Dach und Keller gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um Energieverluste zu stoppen, effizienter zu heizen und das Klima zu schonen. Egal, ob Sie sich für eine energetische Komplettsanierung oder einzelne Maßnahmen entscheiden: Die Kosten müssen Sie nicht allein schultern. Das BMWi unterstützt Sie mit attraktiven Förderprogrammen.

Sanieren und kassieren: Die wichtigsten Fördermöglichkeiten in Kürze

  • Ihr Eigenkapital reicht nicht? Im Programm „Bundesförderung für effiziente Gebäude - Wohngebäude (BEG WG) (Kredit 261)“ können Sie einen Kredit von bis zu 150.000 Euro beantragen. Das Beste: Die KfW erlässt Ihnen in Form eines Tilgungszuschusses bis zu 75.000 Euro bei der Rückzahlung!
  • Sie benötigen keinen Kredit? Dann können Sie sich im Programm „Bundesförderung für effiziente Gebäude - Einzelmaßnahmen (BEG EM)“ ein „Geld-Geschenk“ von bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten (maximal 60.000 Euro) sichern.
  • Sie wollen beim Heizen künftig auf erneuerbare Energien umsatteln? Dann bietet das BMWi Ihnen im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM) attraktive Investitionszuschüsse von bis zu 50 Prozent.
  • Alternativ können Sie die Kosten für Ihre persönliche Energiewende auch von der Steuer absetzen.
Infografik "Gib mir Fünf! Gute Gründe, jetzt zu sanieren"