Das „KfW-Effizienzhaus“ gibt einen Maßstab für die Energieeffizienz von Gebäuden. Dabei wird der Energiebedarf eines Gebäudes mit einem Referenzhaus verglichen. Ein KfW-Effizienzhaus 55 hat nur 55 % des Energiebedarfs des Referenzgebäudes. Desto niedriger also die Zahl, desto geringer der Energieverbrauch und desto höher die Förderung.

Ein Bürogebäude kann beispielsweise durch folgende Maßnahmen zum Effizienzhaus 55 saniert werden: eine Außenwanddämmung von 18 cm und eine Dachdämmung von 24 cm (1), eine Dreifachverglasung der Fenster (2) sowie der Wärmeversorgung durch eine Wärmepumpe oder Biomasseheizung oder PV-Anlage (3). Ein Energieberater oder Effizienzexperte kann Ihnen konkret sagen, mit welchen Maßnahmen Ihr Bürogebäude welchen Effizienzstandard erreichen wird.