Mit einigen Stromspartipps kann man auch in der Weihnachtszeit Geld sparen:

  1. LED-Lichterketten sparen Geld. Auch wenn LEDs im Anschaffungspreis teurer sind – ihre lange Lebensdauer und ihr niedriger Stromverbrauch (bis zu 85 Prozent weniger als herkömmliche Lichterketten!) holen das locker wieder raus.
  2. Achten Sie auf die Lichtfarbe! Die Angabe in Kelvin zeigt Ihnen an, ob das Licht eher warmweiß (circa 2.700K) neutralweiß (circa 4.000K) oder kaltweiß (circa 5.000K) ist. Für die Weihnachtsbeleuchtung empfiehlt sich ein warmes, gemütliches Licht.
  3. Schon mal an Solarbetrieb für den Außenbereich gedacht? Das spart Strom und die lästige Suche nach Steckdosen.
  4. Das richtige Licht zur richtigen Zeit. Wenn es tagsüber hell ist oder wenn alle schlafen kommt Ihre Beleuchtung nicht wirklich zur Geltung. Mit einer Zeitschaltuhr geht die Beleuchtung immer genau zur passenden Zeit an und aus.

Wissenswertes & Kurioses

50 Prozent des jährlichen Kerzenkaufs findet in Deutschland in nur zwei Monaten statt: November und Dezember.

Das lohnt sich: Fünf alte Lichterketten verbrauchen in sechs Wochen Strom für circa 25 Euro – entsprechende LED-Lichterketten nur für 3,60 Euro.