Geschäftsleute in der Druckerei im Gespräch

© isockphoto.com/alvarez

Wer kann ein Netzwerk gründen?

Die Energieeffizienz-Netzwerke werden jeweils von einem Träger initiiert. Als Netzwerkträger kommen beispielsweise Energieagenturen, -versorger oder -dienstleister, Verbände, Organisationen oder Kammern der Wirtschaft, Kommunen oder auch ein am Netzwerk teilnehmendes Unternehmen infrage. Energieeffizienz-Netzwerke bieten Unternehmen einen systematischen, zielgerichteten und unbürokratischen Erfahrungs- und Ideenaustausch zur Steigerung der Energieeffizienz über eine selbst festgelegte Dauer (in der Regel zwei bis drei Jahre).

Wie finden die Teilnehmer zusammen?

Der Netzwerkträger macht Unternehmen zum Beispiel durch eine Informationsveranstaltung auf die Möglichkeit und die Vorteile einer Netzwerkgründung aufmerksam. Interessierte Unternehmen können Netzwerke branchenintern, regional oder überregional bilden. Auch unternehmensinterne Netzwerke, in denen sich Energieeffizienzverantwortliche verschiedener Standorten austauschen, sind möglich. Ein Energieeffizienz-Netzwerk sollte in der Regel aus 8 bis 15 Teilnehmern, mindestens jedoch aus 5 Teilnehmern bestehen.

Dieser Prozess und die folgenden Schritte der Gründung und Begleitung des Netzwerks können durch verschiedene, oben genannte Institutionen oder einen der Partner der bundesweiten Initiative Energieeffizienz-Netzwerke unterstützt werden. Ein Liste der Ansprechpartner bei den Trägerverbänden und -organisationen der Initiative finden Sie hier.

Was muss zu Beginn der Netzwerklaufzeit festgelegt werden?

Vor Beginn der Netzwerkaktivitäten wird ein fachkundiger Moderator bestimmt und ein qualifizierter Energieberater beauftragt. Diese begleiten und unterstützen das Netzwerk bei der Festlegung des gemeinsamen Einsparziels, der Umsetzung der Effizienzmaßnahmen sowie der Durchführung von Treffen, Workshops oder Betriebsbegehungen innerhalb des Netzwerks.

Die Moderation kann durch den Netzwerkträger, den Vertreter eines teilnehmenden Unternehmens oder eine beauftragte dritte Person erfolgen, sofern diese über die entsprechende Qualifikation verfügen. Netzwerkträgerschaft, Moderation und Energieberatung können theoretisch von einer entsprechend qualifizierten Person in einer Mehrfachrolle wahrgenommen werden.

Im Zuge der Gründung eines Netzwerks vereinbaren die Teilnehmer zudem dessen geplante Dauer. Wenn sich die Teilnehmer nach Ablauf der festgelegten Laufzeit für eine Verlängerung des Netzwerks entscheiden, können sie die gemeinsame Arbeit in einer zweiten Netzwerkrunde fortsetzen und vertiefen. In diesem Fall sollte sich das Netzwerk erneut bei der Initiative anmelden.

Welche Regularien sind zu beachten?

Neben den oben aufgeführten Anforderungen an Größe und Dauer der Netzwerke sind die Vernetzung der Unternehmen und der moderierte fachliche Erfahrungsaustausch zentrale Bestandteile der Netzwerkarbeit.

Unterstützt durch den Energieberater identifiziert jedes teilnehmende Unternehmen umzusetzende Effizienzmaßnahmen und errechnet daraus sein individuelles Einsparziel. Auf dieser Basis definiert das Netzwerk ein gemeinsames kumuliertes Einsparziel, das es an die Geschäftsstelle der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke meldet, die bei der Deutschen Energieagentur (dena) angesiedelt ist.

Die Erfolge der Netzwerkarbeit werden nach Abschluss der Netzwerklaufzeit durch eine wissenschaftliche Begleitforschung, das sogenannte Monitoring, ermittelt und dokumentiert. Darin werden stichprobenartig, aggregierte und anonymisierte Ergebnisse erfasst, jedoch keine unternehmens- bzw. netzwerkindividuellen Daten die z. B. im Falle einer Nichterreichung des gemeldeten Ziels Rückschlüsse auf das jeweilige Netzwerk bzw. ein bestimmtes Unternehmen zulassen würden.

Die Anforderungen an Energieeffizienz-Netzwerke sind in einer gemeinsamen Vereinbarung der Bundesregierung und der Verbände und Organisationen der deutschen Wirtschaft geregelt, welche die bundesweite Initiative Energieeffizienz-Netzwerke ins Leben gerufen haben.

Ausführliche Informationen bietet zudem der Praxis-Leitfaden für Energie-Effizienz-Netzwerke, der auch als interaktives Flipbook zur Verfügung steht.

Wie melden Sie Ihr Netzwerk bei der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke an?

Die Anmeldung eines neugegründeten Netzwerks erfolgt kostenfrei über ein Online-Anmeldeformular der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke, welches Sie hier finden.

Falls Ihr Netzwerk in der Gründungsphase weniger als fünf, jedoch mindestens drei Teilnehmer hat, können Sie sich als „Netzwerk in Gründung“ ebenfalls dort registrieren.

Weitere Informationen sowie eine Liste der gemeldeten Netzwerke finden Sie auf der Website der Initiative www.effizienznetzwerke.org.