Händedruck vor Solarzellen

© fotolia.com/Lucaz80

Ein sogenannter Contractor plant und realisiert als externer Energiedienstleister für eine vertraglich vereinbarte Laufzeit umfassende Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in Ihrem Betrieb. Er verfügt über das notwendige Know-how, kann sowohl die Energiebereitstellung, Energielieferung, die Investitionen in Energieeffizienzmaßnahmen und das anschließende Energiemanagement für die übernehmen.

Das ist eine Win-win-Situation für beide Seiten: Der „Contractor“ garantiert Ihnen eine von ihm berechnete Energieeinsparung. Im Gegenzug behält er einen Teil der erzielten Energiekosteneinsparungen zur Refinanzierung seiner Ausgaben. In der Regel kommt ein „Contracting“ für Unternehmen in Frage, deren jährliche Energiekosten mindestens 100.000 Euro brutto betragen.

So fördert das BMWi Beratungen zum „Energiespar-Contracting

Sie wollen die Energieeffizienz Ihrer technischen Anlagen optimieren, Ihren Betrieb umfassend energetisch sanieren oder bauen? Inwiefern sich ein „Contracting“ zum Energiesparen in Ihrem Fall lohnt, zeigt Ihnen eine Orientierungsberatung zum „Energiespar-Contracting“, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit einem Zuschuss in Höhe von bis zu 2000 Euro und maximal 80 Prozent der förderfähigen Beraterkosten gefördert wird.

Ein geprüfter Projektentwickler analysiert mit Ihnen, ob ein „Energiespar-Contracting“ für Ihren Betrieb interessant – oder eine andere Art des „Contractings“ empfehlenswert ist. Der Projektentwickler muss beim Bundesamt für Ausfuhrkontrolle und Wirtschaft (BAFA) zugelassen sein, um eine Förderung für die Beratung zu erhalten.

Die Beratung ergibt, dass sich zum Energiesparen ein „Contracting“ für Ihren Betrieb optimal eignet? Dann können Sie die ebenfalls vom BMWi geförderte Umsetzungsberatung nutzen. Der Projektentwickler berät und unterstützt Sie Schritt für Schritt dabei, das „Contracting“ umzusetzen – von der Projektskizze über die Ausschreibung bis zum Vertragsschluss. In kleinen und mittleren Unternehmen wird dies mit 30 Prozent der förderfähigen Kosten und einem Zuschuss in Höhe von maximal 7.500 Euro Zuschuss gefördert.

Eventuell analysiert die Beratung, dass nicht das „Energiespar-Contracting“, sondern ein Liefer-Contracting – etwa die Bereitstellung einer Fotovoltaik-Anlage – für Ihren Betrieb die bessere Option ist? Dann nutzen Sie die Möglichkeit einer Ausschreibungsberatung, die vom BMWi ebenfalls mit 30 Prozent der förderfähigen Kosten und einem Zuschuss von maximal 2.000 Euro gefördert wird.

Übrigens können die im Betrieb umgesetzten „Contracting-Maßnahmen“ mit zahlreichen Förderprogrammen des BMWi kombiniert werden.