Elektrofahrzeug

© gettyimages.de/Nancy Honey

Wenn wir das Klima schützen und gleichzeitig mobil bleiben wollen, heißt eine Lösung Elektromobilität.

Während ein Verbrennungsmotor nicht einmal 40 Prozent der Energie in Bewegung umsetzt, sind es beim Elektromotor über 90 Prozent. Wenn man ein Elektroauto mit Strom aus erneuerbaren Energien betreibt, hat es eine unschlagbar gute Umweltbilanz.

Ein Blick in die Zukunft

Die Bundesregierung will Deutschland zum Vorreiter beim Thema Elektromobilität machen. Deshalb hat sie das Programm „Erneuerbar mobil“ aufgelegt. Die Bundesregierung fördert die Marktentwicklung der Elektromobilität im Pkw-, Bus- oder Straßengüterverkehr.
Für die Bürgerinnen und Bürger eröffnen sich dadurch schon bald neue Möglichkeiten – vor allem in Großstädten. Dort könnte die Zukunft zum Beispiel so aussehen:

Das eine Fahrzeug für alle Fälle wird es nicht mehr geben. Für kurze Wege nutzt man das E-Fahrrad oder den E-Roller, für etwas längere Strecken innerhalb der Stadt den Elektrobus oder das Elektroauto. Und für Reisen über Land gibt es Carsharing-Angebote, aus denen man das passende E-Fahrzeug je nach Bedarf auswählen kann.

Weniger Abgase, mehr Lebensqualität

Das Programm „Erneuerbar mobil“ unterstützt vor allem die Forschung und Entwicklung, damit zum Beispiel der Anschaffungspreis von Elektroautos sinkt, die Reichweite steigt und ein flächendeckendes Netz aus Stromtankstellen entsteht. Je schneller wir diese Herausforderungen meistern, umso nachhaltiger wird die Elektromobilität unser Leben verändern: Weniger Abgase, weniger Feinstaub und weniger Lärm – das wird vor allem in unseren Großstädten die Lebensqualität spürbar verbessern.