Ein Kühlschrank hat verschiedene Klimazonen. Das heißt, die Temperatur unterscheidet sich von Fach zu Fach. Bei einer empfohlenen Temperatureinstellung von 7 °C herrschen im Gemüsefach schon mal 12 °C, im unteren Bereich des Kühlschranks um die 4 °C. Diese verschiedenen Klimazonen sollten Sie so nutzen, dass alle Lebensmittel optimal gekühlt werden. Das heißt auch: Manche Lebensmittel gehören überhaupt nicht in den Kühlschrank.

Übrigens: Neue Geräte werden oft dynamisch gekühlt. Das bedeutet, dass die kalte Luft im Kühlschrank mit einem Ventilator verteilt und überall die eingestellte Gradzahl eingehalten wird. Ihre Lebensmittel können Sie in einem solchen Kühlschrank einräumen, wo Sie möchten. Informieren Sie sich beim Neukauf am besten direkt, welches Kühlschrankmodell am besten zu Ihren Anforderungen passt. Der Produktfinder der NTRI bietet eine Übersicht effizienter Produkte.

Wenn Sie den Kühlschrank richtig einräumen, bleiben Ihre Lebensmittel länger frisch.

© BMWi

Alles am richtigen Platz – so geht’s

Wenn Sie sich an den verschiedenen Klimazonen orientieren und den Kühlschrank entsprechend einräumen, bleiben Ihre Lebensmittel besonders lange frisch. Von oben nach unten bedeutet das:

  • Das oberste Fach: Hier ist es mit 7-10 Grad am wärmsten, da warme Luft auch im Kühlschrank nach oben steigt. Hier lassen sich zubereitete Speisen wie Kuchen, Soßen und Marmelade optimal lagern.
  • Das mittlere Fach: In diesem Fach sind Milchprodukte wie Quark, Joghurt, Sahne und Milch sowie Eier bei 6-7 Grad gut aufgehoben.
  • Das unterste Fach: Hier, über dem Gemüsefach, bewahren Sie am besten schnell verderbliche Lebensmittel wie Fisch, Fleisch oder Wurst auf – 4-5 Grad sind dafür ideal.
  • Gemüsefach: 10-13 Grad sind genau richtig für empfindliche Lebensmittel wie Salat, Obst und Gemüse.

Aber nicht nur bei den Fächern im Kühlschrank, sondern auch in der Kühlschranktür gibt es Einiges zu beachen:

  • Oberes Fach: Hier gehören nicht leichtverderbliche Lebensmittel hin, wie zum Beispiel Butter und Margarine.
  • Mittleres Fach: Dressings, Senf und angebrochene Glaskonserven sind in diesem Fach gut aufgehoben.
  • Flaschenhalter unten: Der untere Bereich der Kühlschranktür ist geeignet für angebrochene Getränke oder frischgepresste Säfte. Achtung: Für Milch ist die Temperatur in der Kühlschranktür zu hoch.
Wenn Sie den Kühlschrank richtig einräumen, bleiben Ihre Lebensmittel länger frisch.

© BMWi

Was nicht in den Kühlschrank gehört

Neben den Lebensmitteln, die nun richtig einsortiert wurden, gibt es auch viele Lebensmittel, die nichts im Kühlschrank zu suchen haben. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Avocados: Die beliebten Früchte reifen lieber bei Zimmertemperatur nach.
  • Bananen: Kälte mögen die gelben Mineralstoff-Lieferanten nicht, sie bekommen im Kühlschrank braune Flecken.
  • Basilikum: Das Küchengewürz beginnt im Kühlschrank schnell zu welken.
  • Brot: Sollte man besser im Brotkasten lagern, sonst trocknet es aus.
  • Honig: Auf Kälte reagiert das süße Lebensmittel empfindlich – es kristallisiert.
  • Kaffee: Im Kühlschrank verliert Kaffee an Geschmack und nimmt Gerüche auf.
  • Kartoffeln: Die Knollen sollten zwar dunkel und kühl lagern, werden im Kühlschrank allerdings mehlig-süß.
  • Knoblauch & Zwiebeln: Auch diesen beiden Knollen bekommt die Kälte nicht, sie schimmeln im Kühlschrank.
  • Olivenöl: Lässt sich besser im Schrank aufbewahren, da es bei zu großer Kälte hart wird.
  • Tomaten: Die roten Früchte verlieren im Kühlschrank an Aroma.
  • Zitronen: Zitrusfrüchte vertragen keine Kälte – besser in der Obstschale lagern.

Richtiges Einräumen ist das eine – es gibt aber viele weitere Tipps, mit denen Sie beim Kühlen und Gefrieren Strom sparen können. Hier einige Beispiele:

  • Räumen Sie häufig genutzte Produkte immer nach vorne, so dass Sie sie schnell greifen können. So bleibt die Kühlschranktür nicht länger offen als unbedingt nötig.
  • Lassen Sie heiße Speisen abkühlen, bevor Sie sie in den Kühlschrank stellen.
  • Decken Sie Lebensmittel ab, um zu verhindern, dass sie Feuchtigkeit oder Geschmack verlieren.
  • Reinigen Sie den Kühlschrank mehrmals im Jahr.