Ohne festliche Beleuchtung keine Weihnachtsstimmung! Damit Sie für die besinnliche Jahreszeit gewappnet sind, haben wir Tipps zur effizienten Weihnachtsbeleuchtung für Sie zusammengestellt. So gibt es bei der nächsten Stromrechnung kein böses Erwachen.

Infografik mit Tipps zur sparsamen Weihnachtsbeleuchtung

© BMWi

Informationen zur Infografik

Mit einigen Stromspartipps kann man auch in der Weihnachtszeit Geld sparen:

  1. LED-Lichterketten sparen Geld. Auch wenn LEDs im Anschaffungspreis teurer sind – ihre lange Lebensdauer und ihr niedriger Stromverbrauch (bis zu 85 Prozent weniger als herkömmliche Lichterketten!) holen das locker wieder raus.
  2. Achten Sie auf die Lichtfarbe! Die Angabe in Kelvin zeigt Ihnen an, ob das Licht eher warmweiß (circa 2.700K) neutralweiß (circa 4.000K) oder kaltweiß (circa 5.000K) ist. Für die Weihnachtsbeleuchtung empfiehlt sich ein warmes, gemütliches Licht.
  3. Schon mal an Solarbetrieb für den Außenbereich gedacht? Das spart Strom und die lästige Suche nach Steckdosen.
  4. Das richtige Licht zur richtigen Zeit. Wenn es tagsüber hell ist oder wenn alle schlafen kommt Ihre Beleuchtung nicht wirklich zur Geltung. Mit einer Zeitschaltuhr geht die Beleuchtung immer genau zur passenden Zeit an und aus.

Wissenswertes & Kurioses

50 Prozent des jährlichen Kerzenkaufs findet in Deutschland in nur zwei Monaten statt: November und Dezember.

Das lohnt sich: Fünf alte Lichterketten verbrauchen in sechs Wochen Strom für circa 25 Euro – entsprechende LED-Lichterketten nur für 3,60 Euro.

Mit Sicherheit festliche Stimmung

Bei all der feierlichen Stimmung dürfen Sie einen Aspekt nicht vergessen: die Sicherheit!

Infografik mit Tipps zur sicheren Weihnachtsbeleuchtung

© BMWi

Informationen zur Infografik

Auch Sicherheitstipps dürfen nicht fehlen:

  1. Nicht alle Lichter eignen sich für draußen. Bei Ihrer Außenbeleuchtung sollten Sie auf die entsprechenden Symbole achten: Die Schutzklasse IP44 oder höher, ein Dreieck mit Tropfen (spritzwassergeschützt) oder ein Quadrat mit Tropfen (regenwassergeschützt) bestätigen die Eignung für draußen.
  2. Achten Sie auf gute Verarbeitung! Lassen Sie lieber die Finger von dünnen oder schlecht verarbeiteten Lichterketten.
  3. Warnhinweise beachten! Eine gute Beleuchtung hat verständliche und lesbare Warnhinweise, auf die Sie unbedingt achten sollten.
  4. Brandquellen beseitigen. Stellen Sie Ihre Beleuchtung nicht in unmittelbare Nähe von leicht brennbaren Gegenständen auf (zum Beispiel Papier oder Stroh).
  5. Regelmäßig austauschen. Auch, wenn nur einige Lämpchen Ihrer Lichterkette defekt sind, sollten Sie die Kette austauschen – denn auch bei wenigen Ausfällen droht Überhitzungsgefahr.
  6. Gefährlichen Stromschlag vermeiden. Lassen Sie einen Fehlerstrom-Schutzschalter in Ihrem Sicherungskasten montieren (falls kein Schutzschalter vorinstalliert ist). Er unterbricht den Stromkreis, wenn Personen in Berührung mit einer defekten Leitung oder einem defekten Gerät kommen.

Wissenswertes & Kurioses

Deutschland strahlt! 2018 leuchten in Deutschland zu Weihnachten rund 16 Milliarden Lämpchen.

Jeder Deutsche verbraucht im Jahr durchschnittlich rund 2,6 Kilogramm Kerzen – fast doppelt so viel, wie EU-Bürger im Durchschnitt.