Der Stromverbrauch ist ein besonders wichtiger Indikator, um herauszufinden, ob ein Gerät ausgetauscht werden sollte. Auf dem Energielabel ist der Jahresverbrauch des Geräts in Kilowattstunden (kWh/annum) angegeben. Dieser Wert ist aber natürlich nur ein unter Testbedingungen errechneter, durchschnittlicher Verbrauchswert. Je nach Nutzung und Alter des Geräts kann der reale Stromverbrauch vom angegebenen Wert stark abweichen.

Sie können den realen Stromverbrauch Ihres Kühlgeräts herausfinden. Am besten leihen Sie sich hierfür ein Strommessgerät bei Ihrer Verbraucherzentrale, den Stadtwerken oder einer lokalen Energieberatungsstelle. Alternativ können Sie das Gerät auch im Baumarkt kaufen.

Das Strommessgerät wird zwischen Steckdose und Stecker des Kühlgeräts gesteckt und misst dann die benötigten Kilowattstunden und (je nach Gerät) auch die entstandenen Stromkosten. Nach ein paar Tagen Messung kann man dann den Jahresverbrauch berechnen (z.B. bei zwei Tagen Messung: Stromverbrauch für 2 Tage multiplizieren mit 182,5 = Jahresstromverbrauch).

Doch woher wissen Sie nun, ob der Verbrauch Ihrer Kühl-/Gefrierkombination zu hoch ist? Als Faustformel gilt: Bei einem 1-Personenhaushalt reicht ein kleiner Kühlschrank mit ca. 120 Litern Nutzinhalt aus, daher sollte ein Verbrauch von 250 Kilowattstunden pro Jahr nicht überschritten werden; bei einem 4-Personenhaushalt mit einem Kühlschrank mit 250 Litern Nutzinhalt sollten es nicht mehr als 375 Kilowattstunden pro Jahr sein.

Zurück zur Grafik.