Sanierung

Bis zu 150.000 Euro geliehen, bis zu 75.000 Euro geschenkt: Energieeffizient sanieren mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG WG) Kredit und Zuschuss

Einleitung

Sie wollen Ihr Wohngebäude energieeffizient sanieren, doch das nötige Eigenkapital fehlt? Das BMWi unterstützt Sie mit besonders zinsgünstigen Krediten der KfW. Das Beste: Das BMWi erlässt Ihnen in Form eines Tilgungszuschusses bis zu 75.000 Euro bei der Rückzahlung! Alternativ können Sie auch einen direkten Investitionszuschuss in gleicher Höhe erhalten.

Kredit zur Förderung Ihrer Sanierung oder Ihrer Einzelmaßnahmen bei bestehenden Gebäuden

Zur Förderung Ihrer Sanierung oder Ihrer Einzelmaßnahme gibt es zwei KfW-Kredit-Varianten:

  • Komplettsanierung zum Effizienzhaus: Für eine umfassende Sanierung Ihres Gebäudes zu einem Effizienzhaus. Auch Denkmalsanierungen sind möglich. Die maximale Kredithöhe (entspricht den maximalen förderfähigen Kosten) beträgt 150.000 Euro pro Wohneinheit. Die Laufzeit des Kredits beträgt bis zu 30 Jahre, der maximale Tilgungszuschuss beläuft sich auf 50 Prozent der Darlehenssumme (75.000 Euro).
  • Alternativ können Sie auch einen Investitionszuschuss von maximal 75.000 Euro für die Sanierung zum Effizienzhaus erhalten.

Einzelne energetische Maßnahmen bei bestehenden Immobilien: für alle, die Einzelmaßnahmen umsetzen möchten – also zum Beispiel neue Fenster einbauen oder das Dach dämmen möchten. Die maximale Kredithöhe (entspricht den maximalen förderfähigen Kosten) beträgt 60.000 Euro pro Wohneinheit. Die Laufzeit beträgt bis zu 30 Jahre, der maximale Tilgungszuschuss beläuft sich auf 50 Prozent der Darlehenssumme (30.000 Euro). Das Beste an den zinsgünstigen Krediten: den Tilgungszuschuss müssen Sie nicht zurückzahlen. Es lohnt sich also, in Energieeffizienz zu investieren!

Wie hoch Ihr maximaler Kreditbetrag für ein Effizienzhaus ist, hängt davon ab, wie energieeffizient Ihre Sanierung ist. Dabei steigt der maximale Kreditbetrag auf 150.000 Euro und der Fördersatz erhöht sich um 5 Prozentpunkte, wenn mindestens 55 Prozent der Wärme- und Kälteversorgung ihrer Immobilie aus erneuerbaren Energien stammt (EE-Klasse).

Sanierung

Effizienzhausstufe

Fördersatz Tilgungs- / Investitionszuschuss

Max. Zuschussbetrag

Max. Kredithöhe

EH Denkmal

25 %30.000 Euro120.000 Euro
EH Denkmal EE-Klasse 30 %45.000 Euro150.000 Euro

EH 100

27,5 %33.000 Euro120.000 Euro
EH 100 EE-Klasse 32,5 %48.750 Euro150.000 Euro

EH 85

30 %36.000 Euro120.000 Euro
EH 85 EE-Klasse35 %52.500 Euro150.000 Euro

EH 70

35 %42.000 Euro120.000 Euro
EH 70 EE-Klasse40 %60.000 Euro150.000 Euro

EH 55

40 %48.000 Euro120.000 Euro
EH 55 EE-Klasse45 %67.500 Euro150.000 Euro
EH 4045 %54.000 Euro120.000 Euro
EH 40 EE-Klasse50 %75.000 Euro150.000 Euro


Die entsprechende Förderung können Sie alternativ mit derselben Zuschusshöhe auch in Form eines direkten Investitionszuschusses in Anspruch nehmen.

Wenn Sie mit Ihrer Sanierung keine Effizienzhaus-Stufe anstreben, können Sie auch eine Kreditförderung für einzelne Sanierungsmaßnahmen beantragen.

Beispiele für Einzelmaßnahmen sind:

  • Wände, Dachflächen, Keller- und Geschossdecken dämmen
  • Fenster und Außentüren einbauen oder erneuern
  • Sommerlichen Wärmeschutz einbauen oder erneuern
  • Heizungsanlage erneuern und optimieren
  • Lüftungsanlagen einbauen
  • Digitale Systeme einbauen, die den Energieverbrauch optimieren oder technische Anlagen smart steuerbar machen.

Die Fördersätze für die genannten Einzelmaßnahmen liegen zwischen 20 und 45 Prozent; die maximalen förderfähigen Kosten liegen bei 60.000 Euro pro Wohneinheit. Mehr zu den Förderbedingungen von Einzelmaßnahmen erfahren sie hier. Der Tilgungszuschuss beim KfW-Kredit für Einzelmaßnahmen ist gleich hoch wie der alternativ verfügbare BAFA-Investitionszuschuss.

Wichtig für die Antragstellung: Der Förderantrag ist vor Beginn des Vorhabens bei einem Finanzierungsinstitut Ihrer Wahl zu stellen. Hierzu muss eine geprüfte Energieberaterin oder ein geprüfter Energieberater aus der „Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes“ die Förderfähigkeit der Maßnahmen und die Einhaltung der technischen Mindestanforderungen bestätigen.

Der erste Schritt für energieeffizientes Sanieren: eine gute Beratung

Am besten, Sie lassen sich von Anfang an von einer qualifizierten Energieeffizienz-Expertin oder einen qualifizierten Energieeffizienz-Experten beraten und nutzen dabei die Bundesförderung für Energieberatung für Wohngebäude (Vor-Ort-Beratung, individueller Sanierungsfahrplan) mit einem Zuschuss in Höhe von bis zu 80 Prozent.

Um Bauschäden zu vermeiden und am Ende die gewünschte Einsparung zu erzielen, beauftragen Sie eine Energieeffizienz-Expertin oder einen Energieeffizienz-Experten auch gleich mit der energetischen Fachplanung und Baubegleitung Ihres Vorhabens. Die Kosten dafür werden im Rahmen der BEG Förderung mit bis zu 50 Prozent bezuschusst.

Sie wollen energieeffizient sanieren?

Für eine Energieberatung für Wohngebäude sowie die energetische Fachplanung und Baubegleitung finden Sie hier die richtigen Expertinnen und Experten in Ihrer Umgebung.

Berater vor Ort suchen
Haus mit Lupe

Beraten lassen

Die Energieberaterin oder der Energieberater kommt zu Ihnen und nimmt Ihr Wohngebäude genau unter die Lupe. Wo lauert Potenzial fürs Energiesparen?

Glühbirne

Konzept erhalten

Sie erhalten ein Konzept bzw. Sanierungsfahrplan, das Ihren Vorstellungen und Ihrem Budget entspricht.

Sparschwein

Weniger zahlen

Die Energergieberaterin oder der Energieberater kümmert sich um den Antrag – ihr bzw. sein Honorar ermäßigt sich automatisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Symbol: Telefonberatung Hotline 0800 - 0115 000 Für allgemeine Fragen
Montag bis Freitag: 08:00 - 18:00 Uhr