Infrografik Einsparpotenziale im Unternehmen

Informationen zur Infografik erhalten Sie hier.


Elektrisch angetriebene Anlagen wie Motoren, Druckluftsysteme, Pumpen oder Lüftungen, aber auch Beleuchtungstechnologien, Heizungen und Kälteanlagen – die in allen Branchen genutzten Basis-Technologien werden oft als „Querschnittstechnologien“ bezeichnet. Sie versorgen vor allem die Produktionsanlagen mit speziellen Energieformen (z. B. Druckluft, Kälte oder Wärme) – und verbrauchen so die meiste Energie in einem Unternehmen. In diesen Querschnittstechnologien stecken deshalb auch die größten Energieeinsparmöglichkeiten.

Energie sparen dank hocheffizienter Technologien

Wussten Sie, dass sich zum Beispiel bis zu 30 Prozent Energie einzig durch den Einsatz effizienter Motoren einsparen lässt? Auch bei der Wärmeversorgung liegt das Einsparpotenzial bei 30 Prozent, wenn Sie zum Beispiel auf einen modernen Brennwertkessel umsatteln. Beim teuren Energieträger Druckluft addiert sich das Einsparpotenzial sogar auf bis zu 50 Prozent, vor allem, wenn auch noch die bei der Kompression entstehende Abwärme effizient recycelt wird.

Nachgerechnet: Investitionen finanzieren sich schnell

Das beste Mittel gegen höhere Energiepreise ist ein niedrigerer Energieverbrauch.
Praxisbeispiele – hier: ein Cateringunternehmen, das auf eine neue Kälteanlage mit Wärmerückgewinnung und intelligenter Steuerung umrüstete – zeigen, wie sich selbst sechsstellige Investitionen in wenigen Jahren amortisieren können.

Energieeinsparung2.330.000 kWh/Jahr
Prozentuale Energieeinsparung70 %
CO2-Reduktion 646 t/Jahr
Energiekosteneinsparung160.000 €/Jahr
Investitionen383.000 €
Kapitalrente, statisch41 %

Quelle: Broschüre der Initiative Energieeffizienz der Deutschen Energie-Agentur, dena

In der Regel ist die Rentabilität von Energieeffizienzinvestitionen sogar höher als die derzeitige Rendite von langfristigen Anlagen auf dem Kapitalmarkt: Bei kleineren und mittleren Unternehmen (KMU) beträgt sie bis zu 25 Prozent.
Starten Sie Ihre Modernisierungs- und Effizienzoffensive: Das BMWi fördert Querschnittstechnologien über ein spezielles Programm, das am 11. Mai 2016 in Kraft getreten ist.

Energiesparen als Win-win-Geschäftsmodell

Ein riesiges Potenzial, auch ökonomisch – Geschäftsmodelle fürs Energiesparen, zum Beispiel Energiespar-Contracting, rechnen sich dadurch längst. Ein spezialisierter Energiedienstleister – der sogenannte Contractor – plant und finanziert mit Ihnen alle Maßnahmen, die zur Steigerung der Energieeffizienz für Ihr Unternehmen in Frage kommen. Das Besondere dabei: Der Contractor garantiert Ihnen die berechnete Energieeinsparung. Im Gegenzug erhält er einen Teil der erzielten Energiekosteneinsparungen. Eine Win-win-Situation, von der auch das Klima profitiert.