Kampagnenmotiv "Einfach Abwärme nutzen und volles Rohr sparen!"

© BMWi

In der Produktion geht es heiß her. Zum Trocknen, Schmieden oder Schmelzen von Produkten wird jede Menge Prozesswärme benötigt: Zwei Drittel des gesamten industriellen Energieverbrauchs gehen auf ihr Konto. Ein großer Teil davon verpufft jedoch ungenutzt – als sogenannte Abwärme in Form von warmer Luft oder warmem Wasser.

Großes Potenzial für kleine Unternehmen

Dabei lässt sich Abwärme wunderbar nutzen, um beispielsweise Strom, Heizwärme oder Kälte zu erzeugen. Dadurch lässt sich der Energieverbrauch eines Unternehmens deutlich senken. Doch gerade kleine und mittlere Unternehmen tun sich noch schwer damit, dieses Einsparpotenzial zu erkennen – und vor allem zu nutzen.

Viel Beratung für viel Effizienz

Wenn Sie sich zur Nutzung von Abwärme fit machen möchten, finden Sie hier kompetente Beratung und Netzwerke: