Mini-Blockeizkraftwerk

© gettyimages/sturti

Zugrunde liegt das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), das auch Großkraftwerke nutzen, also die gekoppelte Erzeugung von Strom und Wärme. Aber in sehr kompakter Form, denn ein Mini-Blockheizkraftwerk ist kaum größer als ein Kühlschrank. Der Vorgang ist ganz einfach: Es wird Strom erzeugt, die dabei entstehende Abwärme wird gleichzeitig zum Heizen und zur Wassererwärmung genutzt. Diese kleinen Blockheizkraftwerke können einen Großteil zur Hausenergieversorgung beitragen. Der Wirkungsgrad ist – je nach Technologie und Modell – oft sehr hoch und liegt zum Beispiel bei den besonders innovativen Brennstoffzellen bei mehr als 90 Prozent.

Angetrieben von Erdöl, Erdgas oder Erneuerbaren

Unterschiede gibt es vor allem bei den Brennstoffen, die die Blockheizkraftwerke antreiben. Konventionelle Anlagen mit Verbrennungsmotor können mit Öl oder Erdgas, aber auch mit erneuerbaren Energien betrieben werden – mit Bio-Gas, Pellets oder Hackschnitzel zum Beispiel. Besonders effizient und innovativ sind aber die modernen Brennstoffzellen-Heizungen, die den Strom direkt aus dem Brennstoff gewinnen.

Besonders effizient – die Brennstoffzelle

Eine besonders innovative Form der Hausenergieversorgung in Neubauten und Bestandsgebäuden ist die Brennstoffzellen-Heizung. Diese modernen kleinen Kraftwerke stehen am Beginn der Markteinführung. Anders als herkömmliche Geräte, die auf Basis von Verbrennungsmotoren arbeiten, nutzt die Brennstoffzelle die eingesetzte Energie elektrochemisch, sie erzeugt aus dem eingesetzten Brennstoff direkt Strom. Das Verhältnis der Stromerzeugung zur Abwärme ist dadurch deutlich besser. Der Brennstoff – in der Regel Erdgas oder Bio-Erdgas – wird dabei zu mehr als 90 Prozent ausgenutzt. Das heißt, 90 Prozent der eingesetzten Energie werden in Strom und Wärme umgewandelt. Hocheffizient also!

Die richtige Größe

Mikro- und Nano-Blockheizkraftwerke können in Ein- oder Zweifamilien- sowie in Mehrfamilienhäusern einen Großteil des Strom- und Wärmebedarfs decken. Optimal ist, wenn die Leistung der Anlage auf den Verbrauch an Strom und Wärme abgestimmt ist und diesen weitestgehend deckt. Damit macht Sie ein Mini-Blockheizkraftwerk auch unabhängig von den Strompreisen. Überschüsse, die Sie ins Stromnetz einspeisen, werden zudem vergütet.