Elektrofahrzeug beim Laden

© gettyimages.de/Ashley Cooper

Sie sind leise, sauber und sparsam: Elektroautos. Bis zum Jahr 2020 soll mindestens eine Million der batteriebetriebenen Fahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs sein. Doch geringe Reichweiten, hohe Kosten und zu wenig Lademöglichkeiten hindern bisher viele Menschen daran, auf ein Elektroauto umzusteigen. Das soll sich ändern: Die Bundesregierung will im Rahmen des Förderprogramms „Schaufenster Elektromobilität“ innovative Konzepte der klimafreundlichen Fortbewegung erproben.

Vier Regionen, 90 Projekte – ein Ziel

Eine unabhängige Fachjury hat im Jahr 2012 folgende „Schaufenster Elektromobilität“ ausgewählt:

LivingLab BWe mobil (Baden-Württemberg)

Internationales Schaufenster Elektromobilität (Berlin-Brandenburg)

Unsere Pferdestärken werden elektrisch (Niedersachsen)

ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET (Bayern-Sachsen)

In den vier Schaufensterregionen unterstützt das Förderprogramm noch bis Ende 2016 insgesamt 90 Verbundprojekte mit 334 Teilvorhaben. Rund 180 Millionen Euro stellt die Bundesregierung für das Programm zur Verfügung. Das gesamte Investitionsvolumen der bundesgeförderten Projekte – unter Einbeziehung des Projektengagements der Projektpartner – beläuft sich damit auf knapp 300 Millionen Euro.