Glühbirnen haben ausgedient – und das ist auch gut so. Denn sie sind extrem ineffizient: Der Draht im Inneren der Glühbirne verwandelt nur fünf Prozent der Energie in Licht. Die restliche Energie geht als Wärmestrahlung verloren.

Damit haben Sie als Verbraucher heute die Qual der Wahl – vor allem zwischen Halogenlampen, Energiesparlampen und LED-Lampen. Es lohnt sich, genauer hinzuschauen – denn knapp zehn Prozent der Jahres-Stromkosten im Haushalt fallen auf Beleuchtung.

Sie suchen Ersatz für eine alte 60-Watt-Glühbirne? Dann können Sie zwischen den folgenden drei Lampentypen wählen:

Infografik zum Vergleich der unterschiedlichen Lampentypen

© BMWi