Alle Informationen, die Sie zum Kauf der richtigen Lampe brauchen, stehen auf der Verpackung. Ganz einfach zu lesen und verstehen sind die vielen Symbole und Angaben allerdings nicht. Im Folgenden haben wir alle wichtigen Erklärungen für Sie verständlich zusammengefasst.

Erklärhilfe zur Lampenverpackung

© BMWi

Informationen zur Infografik erhalten Sie hier.

  1. Wie energieeffizient ist die Lampe? Hier sehen Sie, wie energieeffizient das Leuchtmittel ist. Die beste Klasse bei Energiesparlampen ist in der Regel A. Da LED-Lampen effizienter als Energiesparlampen sind, ist die beste Klasse bei LED-Lampen A++, und die schlechteste ist A. Hier sollte man sich bei LEDs also mindestens für die Energieklasse A+ entscheiden – so lässt sich mittel- bis langfristig viel Strom und Geld sparen.
  2. Wie viel Strom verbraucht die Lampe im Betrieb? Anhand dieser Angabe in Watt können Sie sehen, wie viel Energie die Lampe im Betrieb verbraucht. Je geringer die Zahl, umso weniger Energie wird verbraucht.
  3. Wie viel Strom verbraucht die Lampe im Vergleich zu einer klassischen Glühbirne? Damit Sie den Stromverbrauch besser einschätzen können, geben die Hersteller hier häufig den Stromverbrauch an, den eine klassische Glühbirne bei derselben Helligkeit verbrauchen würde.
  4. Wie hell ist die Lampe? Diese Angabe ist besonders wichtig für Ihre Kaufentscheidung. Während früher die Helligkeit anhand der Wattzahl beurteilt werden konnte, wird sie nun separat in Lumen angegeben. Zur schnellen Übersicht: Die Helligkeit einer alten 40 Watt Glühbirne würde nun einer 470 Lumen LED-Lampe entsprechen, eine 60 Watt Glühbirne ist vergleichbar mit 800 Lumen bei einer LED-Lampe, und eine 100 Watt Glühbirne entspricht heute 1.500 Lumen bei einer LED-Lampe.
  5. Wie lange hält die Lampe? Die Lebensdauer wird meist in Stunden bzw. Jahren (bei einem durchschnittlichen Betrieb von 2 Stunden und 45 Minuten pro Tag) angegeben. Achten Sie hier grundsätzlich auf eine längere Lebensdauer, besonders aber bei Lampen, die stark genutzt werden. Mindestens 20.000 Stunden (oder 20 Jahre) sollte die Lampe leuchten.
  6. Wie warm bzw. kalt ist das Licht? Diese Zahl in Kelvin gibt an, wie warm die Farbtemperatur des Lichts ist. Hier sollte man sich überlegen, wo die Lampe genutzt wird. 5.000K (tageslichtweiß) eignet sich beispielsweise für Orte, an denen man handwerklich arbeitet. 4.000K (neutralweiß) eignet sich hingegen zum Beispiel für die Küche, Büro oder den Flur und 2.700K (warmweiß) für das Wohn- oder Schlafzimmer.
  7. Welche Betriebsspannung hat die Lampe? Hier wird angegeben, bei welcher Spannung die Lampe betrieben wird. Die häufigsten Angaben sind 220-240 V für Hochvoltlampen oder 12 V für Niedervoltlampen.
  8. Welchen Sockel hat die Lampe? Hier wird angegeben, für welche Fassung die Lampe geeignet ist: Die üblichsten sind E 27 und E 14 (Schraubgewinde, Durchmesser: 27 mm bzw. 14 mm) und GU 10 und GU 5.3 (Bajonett-Sockel, Stiftabstand: 10 mm bzw. 5,3 mm).
  9. Wie viel Strom fließt durch die Lampe? Diese Angabe gibt die Stromstärke an, also wie viel Strom in mA durch die Lampe fließt.
  10. Wie viel Quecksilber ist in der Lampe? Hier wird der Quecksilbergehalt in mg angegeben. Dieser Wert ist besonders relevant für Energiesparlampen, bei allen anderen Lampen ist er Null.
  11. Wie gut ist die Farbwiedergabe der Lampe? Dieser Wert gibt an, wie natürlich die Farben angeschienener Gegenstände wiedergegeben werden. Der maximale Wert auf dem Farbwiedergabeindex (Ra) liegt hier bei Ra=100, hier ist die Farbwiedergabe am natürlichsten. Im Normalfall ist ein Wert von Ra=80 ausreichend, nur in speziellen Fällen (z.B. beim Malen) braucht man höhere Werte.
  12. Ist die Lampe dimmbar? Mit diesem Symbol wird angegeben, ob die Lampe dimmbar ist. Wenn nicht, ist das Symbol auf der Verpackung durchgestrichen. Hier ist zu beachten, dass Halogenlampen prinzipiell immer dimmbar sind, LED- und Energiesparlampen jedoch nicht immer. Zusätzlich benötigen sie einen geeigneten Dimmer.
  13. Wie schnell wird die Lampe hell? Hier wird die Zeit angegeben, die die Lampe braucht, um 60% der Leuchtkraft zu entwickeln. LED- und Halogenlampen sind in der Regel Sofortstarter („instant“/ in deutsch „sofort“), während einige Energiesparlampen etwas Zeit benötigen, um richtig hell zu werden. Empfohlen wird hier ein Wert von maximal 30 Sekunden.
  14. Wie häufig kann die Lampe an- und ausgeschaltet werden? Soll die Lampe an einem Ort genutzt werden, wo das Licht häufig an- und ausgeschaltet wird, wie zum Beispiel im Treppenhaus? Dann ist es besonders wichtig, dass hier eine hohe Zahl (mind. 50.000) steht.
  15. Wie groß ist die Lampe? Relativ selbsterklärend, aber trotzdem erwähnenswert: Die Länge und der Durchmesser in mm kann helfen, um zu überprüfen, ob das Leuchtmittel auch in die vorgesehene Leuchte passt.

Übrigens: Mit dem NTRI-Produktfinder können Sie auch ganz einfach Schritt für Schritt die perfekte LED-Lampe finden: www.produktfinder-energieeffizienz.de