Navigation

Mobilität in Kommunen

Gesucht und gefragt: Mobilitätsprojekte zum Radverkehr

Einleitung

Hohe Lebensqualität hat eine Stadt, wenn es Spaß macht, Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen. Grund genug, Mobilitätsprojekte zum Radverkehr zu fördern – womöglich auch für Ihre Kommune!

Der Anteil des Radverkehrs steigt in vielen Städten und Gemeinden. Denn das Fahrrad trägt dazu bei, Städte lebenswerter zu machen: Mehr Radverkehr bedeutet weniger Stau, weniger Lärm und weniger Abgase. In ländlichen Räumen gewinnt das Fahrrad durch Kombinationslösungen mit Bussen und Bahnen im Alltag zunehmend an Bedeutung. Auch Elektrofahrräder bringen immer mehr Menschen aufs Rad. Mit der Zunahme des Radverkehrs und neuen Trends wie zum Beispiel Lastenräder lohnt es sich für Bund und Kommunen, den Radverkehr zu fördern.

Für die Umsetzung seines Nationalen Radverkehrsplans 2020 (NRVP) unterstützt das Bundesverkehrsministerium daher gezielt innovative Projekte und Ideen: Wenn Sie Vorschläge für die Verbesserung des Radverkehrs haben, wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema, gar modellhaft Anwendbares oder intermodale Projektideen mit Blick auf andere Verkehrsträger (ÖPNV), sollten Sie nicht mit der Einreichung zögern.

Das Bundesverkehrsministerium (BMVI) unterstützt innovative Ideen und Projekte mit einer Fördersumme von jährlich 3,2 Mio. Euro. Dabei stehen in jedem Förderjahr wechselnde Themenfelder im Fokus. Ausführliche Informationen zur aktuellen Ausschreibung und den Themenschwerpunkten finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Sie suchen Ideen oder Anregungen? Hier finden Sie eine Übersicht bisher geförderter Projekte.

Symbol: Telefonberatung Hotline 0800 - 0115 000