Navigation

Gebäude in Kommunen

Nachhaltige Gemeinden gemeinsam stark Energieeffizienz startet mit Beratung

Einleitung

Derzeit gehen etwa zwei Drittel des gesamten Energieverbrauchs im öffentlichen Bereich auf das Konto von Gemeinden und Landkreisen sowie von gemeinnützigen Organisationen. Um dort Energie zu sparen, unterstützt das BMWi Energieberatungen in diesen Kommunen (Städten und Gemeinden) und gemeinnützigen Organisationen mit dem Förderprogramm „Energieberatung für Nichtwohngebäude von Kommunen und gemeinnützigen Organisationen“. Der Erfahrungsaustausch in kommunalen Netzwerken wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert.

Damit die Energiewende gelingt, müssen wir unseren Energieverbrauch senken. Und die Energie, die wir verbrauchen, effizienter nutzen. Dazu können die rund 12.000 Kommunen, unsere Städte und Gemeinden, Landkreise und auch gemeinnützige Organisationen in Deutschland einen wichtigen Beitrag leisten. Um alle Kommunen und Organisationen dabei zu unterstützen, fördert das BMWi Energieberatung für energetische Gebäudesanierungen und den Neubau energieeffizienter Gebäude. Das sind insbesondere unsere Infrastruktureinrichtungen wie Schulen, Kindergärten und Krankenhäuser. Auch nachhaltige Gemeinden, die Energieeffizienz-Netzwerke aufbauen und betreiben wollen, werden in besonderem Maße unterstützt.

Kommunen und Städte profitieren von Energieberatern

Ein wesentliches Element sind Energieberatungen in den Kommunen, unseren Städten und Gemeinden, die sich auf die Gebäude kommunaler und sozialer Einrichtungen wie u.a. Schulen und Kindergärten beziehen. Ziel ist es, dass Sie unter dem Aspekt Energieeffizienz ein konkretes Sanierungskonzept für ihre Bestandsgebäude erhalten. Dieses sollte entweder einen Vorschlag für eine umfassende Sanierung oder für eine Sanierung auf der Basis von aufeinander abgestimmten Einzelmaßnahmen (Sanierungsfahrplan) enthalten.

Dies können auch kurzfristig umsetzbare Energiesparmaßnahmen z. B. durch die Modernisierung der Anlagentechnik und Optimierung des Gebäudebetriebs sein.

Im nächsten Schritt können Kommunen und soziale Einrichtungen dann energetische Sanierungen dieser Gebäude durchführen. Hierbei können auch die vom BMWi finanzierten KfW-Programme „IKK/IKU Energieeffizient Bauen und Sanieren“ des CO2-Gebäudesanierungsprogramms in Anspruch genommen werden.

Nachhaltige Vorbildfunktion für Städte und Gemeinden

Bei der Energieberatung für Neubauten geht es darum, die EU-Standards für Niedrigenergiegebäude in den Kommunen vorzubereiten. Dies dient auch der Vorbildwirkung der öffentlichen Hand gegenüber anderen, z. B. privaten, Eigentümern.

Sollte es notwendig sein, den Bericht in Versammlungen kommunaler Entscheidungsgremien vorzustellen, ist auch dies förderfähig.

Ein weiteres Thema mit besonderem Bedarf für Energieberatung sind Kläranlagen, da sie zu den größten Stromverbrauchern von Städten und Gemeinden gehören. Hier soll eine entsprechende Beratung die Einsparpotenziale aufzeigen. Identifizierte Sofortmaßnahmen sind in diesem Zusammenhang umzusetzen und nachzuweisen.

Nachhaltige Vernetzung von Städten und Gemeinden

In den Energieeffizienz-Netzwerken können sich Mitarbeiter/-innen der Kommunen z. B. von Nachbargemeinden oder von ganzen Landkreisen zusammenschließen, um gemeinsam Energieeinsparmöglichkeiten zu identifizieren und vorzustellen, Einsparziele festzulegen und diese dann umzusetzen. Die Energieberatung eines sogenannten Netzwerkteams, das aus Netzwerk- und Energieexperten besteht, unterstützt die Städte und Gemeinden. Ergänzend zu den im Netzwerk stattfindenden Konsultationen wird der gemeinsame Erfahrungsaustausch von einem qualifizierten Moderator professionell organisiert und begleitet. Seit 2015 hat das BMWi bereits 57 solcher Netzwerke gefördert.

Energieberatung und Kommunen: Das könnte Sie auch interessieren

  • Alle Details zur „Energieberatung für Kommunen und gemeinnützige Organisationen“ und zu „Netzwerke Kommunen“ finden Sie hier.

  • Die wichtigsten Infos auf einen Blick finden Sie auf der Website des BMWi.

Gesetze und Verordnungen

  • Werfen Sie auch einen Blick in die Richtlinie „Energieberatung und Energieeffizienz-Netzwerke für Kommunen“ vom 24. Februar 2017.

Symbol: Telefonberatung Hotline 0800 - 0115 000