Navigation

Energietechnik

Vorbild in Sachen Umweltschutz

Einleitung

Innovationen zum Umweltschutz sind nicht nur gut für die Natur. Auch die Wirtschaft profitiert vom neuesten Stand der Technik – durch geringere Kosten und bessere Wettbewerbsfähigkeit. Deshalb unterstützt der Staat Unternehmen und Kommunen, die innovative Umwelttechnologien einsetzen.

Ob Ressourceneffizienz, Abwasserbehandlung, Abfallverwertung oder Klimaschutzmaßnahmen: Das Bundesumweltministerium fördert Unternehmen, die mit neuen Technologien zum Umweltschutz beitragen.

Voraussetzung für die Förderung ist, dass das neue Verfahren bislang noch nicht großtechnisch in Deutschland angewendet wird. Oder dass bekannte Technologien erstmals in einer neuen Kombination zum Einsatz kommen.

Ihre Wahl: Kredit oder Investitionszuschuss

Wenn Sie als Unternehmen oder Kommune die Förderung nutzen möchten, können Sie zwischen zwei Varianten wählen:

  • Investitionszuschuss, der bis zu 30 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten betragen kann
  • KfW-Kredit mit Zinszuschuss, Kredithöhe bis zu 70 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten ohne Höchstbetrag, Laufzeit bis zu 30 Jahre

Den Antrag können Sie direkt bei der KfW stellen. Dazu müssen Sie zunächst eine Projektskizze einreichen. Nach erfolgreicher Prüfung erhalten Sie das Antragsformular und weitere Unterlagen. Kleine und mittlere Unternehmen werden bevorzugt gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Symbol: Telefonberatung Hotline 0800 - 0115 000