Navigation

Energietechnik

Energieeffiziente und klimaschonende Produktionsprozesse Energieeffiziente Fertigung

Einleitung

Sie wollen mehr Energieeffizienz in Ihrer Produktion? Sie sind entschlossen, dafür in neue Technologien, Verfahren und Anlagen zu investieren? Dann ist die BMWi-Förderung von energieeffizienten und klimaschonenden Produktionsprozessen das Richtige für Sie!

Programmlaufzeit: Für das Förderprogramm Energiemanagementsysteme können noch bis 31.12.2017 Anträge eingereicht werden

Ein Schlüssel zu mehr Innovationsfähigkeit und internationaler Wettbewerbsfähigkeit ist die Steigerung der Energieeffizienz im Unternehmen. Mit Hilfe des „Energieeffizienzfonds“ unterstützt Sie das BMWi dabei, besonders klimaschonende und energieeffiziente Produktionsprozesse im Betrieb einzuführen: Die Mehrausgaben im Vergleich zu einer weniger sparsamen Anlage werden Ihnen anteilig erstattet.

Anspruch umweltfreundliches Unternehmen: Wer wird gefördert?

Einen Förderantrag können stellen:

  • Unternehmen des produzierenden Gewerbes mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland – mit Ausnahme der Energieversorgung – und
  • Contractoren, die im Rahmen eines Contracting-Vertrages bei einem antragsberechtigten Unternehmen eine Maßnahme im Sinne einer energieeffizienten Produktion durchführen.

Detaillierte Informationen zur Antragsstellung und zur Förderung von energieeffizienten und klimaschonenden Produktionsprozessen finden Sie hier.
Ihren Antrag können Sie elektronisch stellen.

Was wird gefördert?

Ihre Investitionen für möglichst energieeffiziente und umweltverträgliche Lösungen in der Produktion werden umfangreich gefördert. Dazu gehören insbesondere Maßnahmen

  • zur Umstellung auf energieeffiziente Technologien bei Produktionsverfahren,
  • der effizienten, klimaschonenden Nutzung von Energie aus Produktionsprozessen oder Anlagen (zum Beispiel Abwärmenutzung) und
  • weitere Schritte zur energetischen Optimierung der Produktionsprozesse.

Wie viel Geld gibt es für Investitionen in klimaschonende Produktionsprozesse?

Ihre Investitionsmehrkosten für mehr Energieeffizienz in der Produktion werden durch einen Zuschuss von bis zu 20 Prozent gefördert. Die Mehrkosten errechnen sich aus der Differenz zu einer technisch vergleichbaren Investition, die jedoch ein geringeres Maß an Energieeffizienz erzielt. Förderfähig sind ebenso Neben- wie Planungs-, Installations- oder Montagekosten, die zur Inbetriebnahme der Anlage anfallen und unmittelbar im Zusammenhang mit der Energieeffizienzmaßnahme stehen. Der Zuschuss ist auf maximal 1,5 Millionen Euro begrenzt.

Wie energieeffizient muss die Produktion für die Förderung werden?

Förderfähig sind Ihre Investitionsmehrkosten für effizientere Produktions-Technologien ab mindestens 50.000 Euro. Mindestens 100 kg CO2-Einsparung pro Jahr im Verhältnis zu 100 Euro Investitionsmehrkosten sollten Sie erzielen. Eine Energieeinsparung von mindestens 5 Prozent ist ein weiteres Förderkriterium für Ihre Investition.

Wichtig: Die Energie- und CO2- Einsparung wie die Verbesserung der Energieeffizienz müssen Sie durch einen unabhängigen Energieberater nachweisen. Sofern ein umweltfreundliches Unternehmen ISO 50001- und EMAS-zertifiziert ist, kann die Bestätigung auch durch einen internen Energiemanager erfolgen.

Riesig sparen – gerade als KMU

Holen Sie sich den Rat, den Sie brauchen: hier finden Sie einen unabhängigen Energieberater.

Berater vor Ort suchen
Haus mit Lupe

Beraten lassen

Der Berater kommt in Ihr Unternehmen und nimmt Ihre Energiebilanz genau unter die Lupe.

Glühbirne

Konzept erhalten

Sie erhalten Maßnahmenvorschläge für eine energieeffizientere Produktion mit Wirtschaftlichkeitsbetrachtung.

Sparschwein

Weniger zahlen

Kleine und mittlere Unternehmen können im Vorfeld eine Gesamtbetrachtung des Unternehmens durch einen Energieberater vornehmen lassen – 80 % der Beratungskosten werden erstattet.

Umweltfreundliche Fertigung in Ihrem Unternehmen: Das könnte Sie auch interessieren

Symbol: Telefonberatung Hotline 0800 - 0115 000