Navigation

Energiemanagement

Einsparzähler entwickeln und Energieverbrauch smart steuern Energie-Messsysteme: Energieverbrauch verstehen

Einleitung

Unternehmen, die innovative „smarteIT-Energiespar-Lösungen bei Kunden und Endverbrauchern erproben, weiterentwickeln und marktfähig machen, können im Pilotprogramm „Einsparzähler“ mit bis zu 1 Mio. und max. 50% Zuschuss gefördert werden. Das Prinzip ist einfach: Je mehr Strom-, Gas oder Wärme der Kunde einspart, desto höher ist auch die Förderung für das Unternehmen, das dem Kunden mittels seiner digitalen „Einsparzähler“-Plattform und –Dienstleistungen dabei hilft.

Einsparzähler – digitale Energiespar-Assistenten

Digitale Plattformen für „Smart Home-“, „Smart Building-“ oder „Smart Production-Lösungen“ können die Basis für IT-gestützte Mehrwertdienste und Geschäftsmodelle zum Energiesparen bieten. So kann eine digitale Plattform bspw. die Qualitätssicherung nach einer Sanierung, nach einem Heizungstausch, einer Klimaanlagen-Wartung oder einer sonstigen digital gestützten, individualisierten Beratung eines Privathaushalts oder Unternehmens vermitteln, wie kostengünstig Energie gespart werden kann.

Smarte“ Anwendungen können beispielsweise den Energieverbrauch von Haushaltsgeräten, Gebäude- und Prozess-Technik oder den Wärme- bzw. Gasverbrauch in privaten, betrieblichen oder öffentlichen Einrichtungen ermitteln. Auf dieser Grundlage können u. a. digitale Energie-Messysteme – sogenannte Einsparzähler – die besten Einsparmaßnahmen individuell bemessen und anbieten.

Ein Einsparzähler zeigt dem Nutzer, wofür er am meisten Energie aufwendet und welche Energieeffizienzmaßnahmen am besten wirken. So können die Energie-Messsysteme dazu beitragen, durch ein besseres Verständnis den eigenen Energieverbrauch gezielter zu steuern und zu senken. Fragen, die Einsparzähler klären:

  • Wie hoch ist der Stromverbrauch unterschiedlicher Geräte und welche davon sind „Energiefresser“ und „Kostentreiber“?
  • Welche – oft einfachen – Maßnahmen sparen Energie ein und welche Kosten können dadurch gesenkt werden?
  • Wie viel Energie- und Kostenersparnisse wurden tatsächlich erzielt?

Ziel des Förderprogramms „Einsparzähler“ ist es, die Entwickler solcher digitalen Plattformen und Mehrwertdienste zu unterstützen. Dies stärkt den Wirtschaftsstandort und kommt letztlich auch Nutzern und Endverbrauchern beim effizienten Einsatz von Energie zugute.

Wer wird gefördert?

Gefördert werden Unternehmen, die bei ihren Endkunden Strom, Gas, Wärme und/oder Kälte im Rahmen eines Pilotprogramms einsparen. in verschiedenen Sektoren und bei unterschiedlichen Anwendergruppen erproben, demonstrieren und in den Markt einführen wollen.

In der Pilotphase von „Einsparzähler“ (2016 – 2018) liegt der Fokus darin, „Energiesparen als Geschäftsmodell“ und u. a. IT-basierte Lösungen in ihrer Entwicklung und Anwendung beim Endkunden zu fördern. Auch Mehrwertdienste wie zum Beispiel Lastenmanagement zur Sektorkopplung sind förderfähig.

„Einsparzähler“ fördert Praxiserfahrungen

Wenn Sie Ihr Pilotprogramm zum Energieeinsparen bei ihren Endkunden – also in privaten Haushalten, im öffentlichen Sektor, in kleinen und mittleren Betrieben oder in der Industrie – erproben, demonstrieren und marktfähig machen wollen, erhalten Sie dafür über „Einsparzähler“ einen Zuschuss von bis zu 50 Prozent der Projektkosten und bis zu einer Fördersumme von 1 Millionen Euro pro Projekt zzgl. eines Zuschusses für Ihre Vermarktungskosten von 80 Prozent.

Einsparzähler beantragen: Antragsunterlagen

Andere Förderangebote: Das könnte Sie auch interessieren

  • Die Energieberatung im Mittelstand berät kleine und mittelständische Unternehmen. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

  • Die Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz unterstützt Unternehmen dabei, die Erneuerbare Energien und Energieeffizienz im eigenen Betrieb zu steigern. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

  • In einem Energieeffizienz-Netzwerk erhalten Sie eine Energieberatung und konkreten Erfahrungen - von Unternehmen für Unternehmen. Nehmen Sie teil an oder gründen Sie selbst: Ausführliche Informationen finden Sie hier.

  • Viele weitere Informationen zu Energieeffizienzmaßnahmen und den Fördermöglichkeiten der Bundesregierung finden Sie hier und in der Broschüre „Energieeffizienz in Unternehmen“.

Symbol: Telefonberatung Hotline 0800 - 0115 000